06.12.2021

Gesucht, Gefunden! – Tankstellenrelikte auf ehemaligen Schulhof

Copyright: Moses Mendelssohn Institut GmbH, Logos und Markenrechte der Partner ausgenommen

Auf dem Gelände der ehemaligen Samsonschule Wolfenbüttel sollen bald Wohnungen entstehen; das ehemalige Internatsgebäude als Wohnheim für Studierende und Auszubildende genutzt werden. Hier wird eine Austellungs- und Veranstaltungsfläche errichtet, um unter anderem an die besondere Geschichte der international renommierten jüdischen Freischule zu erinnern.

Das Moses Mendelssohn Institut berät den Bauherren zu historischen Fragen, welche zum Beispiel im Rahmen der architektonischen Gestaltung, des Denkmalschutzes oder bezüglich Altlastenverdachtes gestellt werden. So wurden durch das Institut umfangreiche Archivrecherchen durchgeführt, um die Nutzungsgeschichte des Grundstückes darzulegen. Hierbei war unter anderem aufgefallen, dass sich auf dem ehemaligen Schulhof eine in den 1930er Jahren errichtete Tankstelle befand. Durch historische Karten und Pläne konnte sowohl im Geoinformationssystem (GIS) als auch im Gelände die Lage der ehemaligen Tankstelle präzise identifiziert werden.

Die Firma Hagedorn Hannover GmbH konnte zusammen mit dem beauftragten Architekturbüro RTW Architekten GmbH, Hannover, auf der Basis der übermittelten Daten schon nach einer ersten Grabung tatsächlich Reste des unterirdischen Tanks finden. „Durch die Hinweise des Moses Mendelssohn Institutes haben wir eine gezielte Suche beauftragt. Mit dem Wissen über das Tankstellenrelikt können wir nun mit deutlich mehr zeitlichem Vorlauf die umweltgerechte Beseitigung der Altlast entsprechend planen und ausschreiben. Dies bewahrt uns vor unliebsamen Überraschungen bei den Erdarbeiten und damit vor unvorgesehenen Bauverzögerungen und Kosten.“, so Jens Kalbrenner, Director Architecture bei der NORD PROJECT GBI Beteiligungsgesellschaft mbH