Vergleich des Mietniveaus in NRW

Kontakt:
anfrage@moses-mendelssohn-institut.de
Vergleich von "Mietenstufen" und "Mietniveau" in NRW
Das Moses Mendelssohn Institut hat im Rahmen der laufenden Wohnungsmarktbeobachtung und GIS-basierter Markt- und Standortanalysen die für die „Kosten der Unterkunft“ maßgeblichen "Mietenstufen" laut Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) sowie das "Mietniveau", welches hinsichtlich des geförderten Wohnungsbauprogramms des Landes bedeutsam ist, miteinander verglichen.

Die Mietenstufen des BMI ermöglichen einen guten ersten Überblick und Vergleich über verschiedene Regionen. Methodisch bedingt werden lokale Besonderheiten aber nicht ausreichend berücksichtigt. So kommt auch das Bundesland Nordrhein-Westfalen zu einer teilweise abweichenden Einschätzung bezüglich der regionalen Miethöhen.

"Inwiefern sich diese Daten tatsächlich unterscheiden wurde erst richtig ersichtlich, als wir die eigentlich in Listenform veröffentlichten Daten in unserem Geoinformationssystem bis auf die Gemeindeebene heruntergebrochen und überlagert haben. Insbesondere im Norden sowie in der Grenzregion erkennt das Land NRW ein höheres Preisniveau als der Bund", sagt Steffen Pollmann vom MMI. "So ist Paderborn etwa in der zweiten von bundesweit insgesamt sieben Mietenstufen eingruppiert, während es laut Landesministerium der höchsten Kategorie vier zugeordnet wird."