Anteil geförderter Wohnungen an Wohnbaufertigstellungen

Kontakt:
anfrage@moses-mendelssohn-institut.de
Große Ziele im Wohnungsbau im Koalitionsvertrag der zukünftigen Bundesregierung
Die zukünftige Ampelkoalition (SPD, Bündnis90/Die Grünen, FDP) möchte den Bau von 400.000 Wohneinheiten im Jahr ermöglichen. Ein Viertel der Einheiten sollen als geförderte Wohnungen preis- und belegungsgebunden sein.

Angesichts der Baufertigstellung der letzten Jahre erscheinen diese Ziele sehr ambitioniert. In den Jahren 2016 bis 2019 wurden bundesweit im Durchschnitt 286.000 Wohneinheiten fertiggestellt. Im Segment der geförderten Wohnungen wurden durchschnittlich lediglich 26.000 Wohnungen errichtet. Dies entspricht nur 9% und nicht 25% der Baufertigstellungen.

„Die im Koalitionsvertrag formulierten Neubauziele sind ambitioniert, aber erreichbar. Wie bereits in unserer Kommunalbefragung zum Geförderten Wohnungsbau dargestellt, brauchen die Länder und Kommunen ausreichende und umfassende Unterstützung. Es sollte auch geschaut werden, wie privates Kapital für den Wohnungsneubau und vor allem günstigen Wohnraum zielführend aktiviert werden kann“, kommentiert Steffen Pollmann als Experte für Geförderten Wohnungsbau im Moses Mendelssohn Institut die Pläne.