Zahl alleinlebender Personen ab 65 Jahren in Deutschland

Kontakt:
anfrage@moses-mendelssohn-institut.de
Steigende Zahl alleinlebender älterer Menschen
Laut aktueller Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes ist in Deutschland die Zahl alleinlebender Personen ab 65 Jahren in den letzten 20 Jahren um 13,5% auf 5,9 Millionen (2020) gestiegen. Mittlerweile lebt rund jede dritte Person (34%) in dieser Altersgruppe allein. Hierbei steigt mit zunehmendem Alter der Anteil der Alleinlebenden. In der Altersgruppe der über 85-Jährigen leben bereits fast 60% allein.

Generell lebt die Mehrheit der älteren Menschen in Deutschland im eigenen Hausstand. Lediglich rund vier Prozent der über 65-jährigen Bevölkerung sind beispielsweise in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Selbst in der Gruppe der Hochbetagten ab 85 Jahre sind es weniger als ein Fünftel (18%). Auch bei zunehmender Pflegebedürftigkeit bleibt das eigene Zuhause die überwiegende Wohnform. 74% aller Pflegebedürftigen ab 80 Jahre werden zu Hause versorgt.

„Gerade vor dem Hintergrund, dass der bestehende Wohnraum lediglich in einem sehr geringen Maße auf die besonderen Wohnbedürfnisse im Alter ausgerichtet ist, verdeutlichen diese Zahlen die Dringlichkeit bedarfsangepassten Wohnraum für ältere Menschen zu schaffen. Hierbei sollten Voraussetzungen geschaffen werden, die möglichst lange ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben ermöglichen“, erklärt Dr. Eike C. Winkler vom Moses Mendelssohn Institut.