© GBI AG 2016

Kontakt:
anfrage@moses-mendelssohn-institut.de
Städtetourismus im Wandel – Auswirkungen auf die Immobilienmärkte
05.10.2016, 11:15-12:30 Uhr, C2.C21
Projektbeteiligte

Von 1995 auf 2014 haben sich die Übernachtungszahlen in Deutschland um über 123 Millionen auf rund 424 Millionen Übernachtungen beziehungsweise um 41,1% erhöht (Statistik des Bundes und Länder, Tab. 469-11-4). Insbesondere die Millionenstädte haben sich überdurchschnittlich entwickelt. So stiegen im gleichen Zeitraum die Übernachtungszahlen in Berlin um 281%, in Hamburg um 185,3%, in München um 119,5% und in Köln um 118,7%.

Die Ursachen hierfür sind vielfältig und liegen in einem grundlegenden Wandel der berufs- sowie freizeitbedingten Mobilität begründet. Dabei ist zu berücksichtigen, dass von der amtlichen Statistik nicht alle kommerziellen Übernachtungen erfasst werden. Dies betrifft beispielsweise Aufenthalte in privat vermieteten Unterkünften. Dieser Markt ist durch die entsprechenden Onlineportale stark befördert worden und wächst weiterhin.

In dem Vortrag soll der aktuelle Wandel im deutschen Tourismusmarkt vor allem unter folgenden Aspekten diskutiert werden:

Wie verändert sich die Nachfrage? Welche Nachfragegruppen gibt es?

Welche Angebote gibt es, um auf die Nachfrage zu reagieren?

Welche Auswirkungen hat der touristische Wandel auf die Immobilienmärkte? Insbesondere auf Beherbergungsimmobilien und Wohnimmobilien?


Öffentliche Veranstaltung der GBI AG im Rahmen der Expo Real. Eintrittskarten für die Messe erforderlich. Anmeldung erbeten.


Referent: